Shiatsu ist eine eigenständige, in sich geschlossene Form der ganzheitlichen Körperarbeit.

Shiatsu ist ein japanisches Wort: “shi” steht für Finger und “atsu” bedeutet Druck. Druck wird jedoch auch mit Handballen, Füßen, Ellbogen und Knien auf bestimmte Körperregionen ausgeübt.

Rhythmus und Druck werden den jeweiligen Gegebenheiten und Bedürfnissen des Klienten angepasst. Dehnungen, Schaukeltechniken sowie Rotationen ergänzen die ganzheitliche Behandlung. Ausgangspunkt ist immer das Bewusstsein der Einheit von Körper, Geist und Seele.

Durch den gleichmäßigen Fluss von Ki (Lebensenergie) werden die Selbstheilungskräfte aktiviert, das Immunsystem gestärkt und das körperliche Wohlbefinden insgesamt verbessert.

Shiatsu wirkt auch besonders im Bereich der Prophylaxe, das Disharmonien früh erkannt und behandelt werden können. Das autonome Nervensystem wird stimuliert, wodurch Herzfrequenz, Atmung und Muskeltonus positiv beeinflusst werden.

Indikationen:

lindert
- Schlafprobleme, Müdigkeit und Erschöpfung
- Kopfschmerzen, Migräne
- Depression
- Muskel-, Rücken- und Nackenverspannungen
- Beschwerden des Bewegungsapparates
- Verdauungsstörungen

 

wirkt regulierend
- auf den Zyklus
- in der Schwangerschaft
- in den Wechseljahren
stärkt das Immunsystem
fördert das Körperbewusstsein